Gudrun Haep, Gestalttherapeut DVG
Gestalttherapie-Ausbildung am Gestaltinstitut Köln (GIK)

Zahlreiche Fortbildungen Improvisationstheater und Gesang u.a. bei Keith Johnstone, Phil Milton und Frank Farelly. Weiterbildung Kinder- und Jugendtherapie am KIKT Köln, Ausbildung zur Puppenspielerin bei Neville Tranter, Mitarbeit bei der Kölner Akademie für die Psychoanalyse Jaques Lacans (KAPJL), Gestalttherapeutin beim Bonner Verein für gemeindenahe Psychiatrie e.V. und Mitarbeit bei der Geschäftsstelle der Landesstelle Sucht NRW.

Ich lernte die Gestalttherapie im Jahr 1996 kennen. Ich hatte damals mein Psychologiestudium auf Eis gelegt und mich gefragt, was denn genau der praktische Unterschied ist, zwischen all den Formen der Psychotherapie und den unterschiedlichsten Wegen "sich kennen zu lernen". All die Theorien sagten mir nichts und ich probierte einiges selber aus. Mir fiel auf, dass die Gestalttherapie sehr stark darauf setzt, dass ich die sein darf, die ich bin. Man versuchte mich nicht zu ändern. Ich sagte damals oft in der Therapie: Das kann man doch nicht machen! Und ich wurde immer wieder ermuntert, zu erzählen, wie ich es denn gerne machen würde. So wurde ich immer mehr gewahr, wer ich bin und nicht, wer ich sein sollte. Ich hörte auf, mich von außen zu betrachten und wurde: ICH. Das war wie das Entledigen von einem alten, viel zu fest gezurrten Korsett.

Seit 2006 arbeite ich nach fünfjähriger Ausbildung als Gestalttherapeutin in freier Praxis und es macht mir sehr viel Spaß!