Häufig liest man von Gestalttherapie, Gestalt? Was ist das eigentlich?

Es ist eine Richtung, die sich aus der Gestalt- und Wahrnehmungspsychologie entwickelt hat. Hier kennen Sie vielleicht die Kippbilder Vase / zwei Gesichter? Zu Anfang sieht man entweder nur das Eine oder das Andere. Eine Frage des Betrachtens. Aber Sie erinnern vielleicht auch Momente, wo Sie ein Geruch zurück in die Kindheit trägt oder eine Melodie in Ihnen ein Gefühl auslöst. All das ist Wahrnehmung. Wie Sie uns beeinflusst, damit beschäftigt sich die Gestalttherapie.

Wird in den Sitzungen gebastelt oder gemalt?

Mittlerweile arbeite ich mit jeder Form Ihres Ausdrucks. Ob Sie Ihre Gefühle im Tanz, durch Klang oder Ton verdeutlichen wollen. Was ist darf sein! Wahr-Nehmen was ist. Oftmals geht es aber nicht um das Aggieren sondern mehr um das innere Bild, den Dialog, das Gespräch. Ich lasse Sie sich vielleicht auf einem anderen Stuhl Platz nehmen und frage sie: Wie fühlt es sich dort an - aus etwas mehr Distanz? Das ermöglicht zuweilen den Wechsel der Perspektive und des Blickwinkels. So, wie wir auf einer Aussichtsplattform auf einmal Häuser von oben und sehr viel weiter entfernt betrachten können etwa.

Gestalttherapie - für wen?

Jeder, der ein Gegenüber braucht, bei Ängsten, Sorgen, Krisen, aber auch beim Wunsch nach Veränderung und Neubeginn. Es ist ein Gefühl von: Ich könnte etwas für mich tun. Zudem bei Entscheidungsberatung, Konfliktberatung, Lebensberatung, Berufs- und Studienberatung, Ehe- und Partnerschaftsberatung, Familienberatung, aber auch Beratung zur Bewältigung spezieller Erkrankungen.

Gestalttherapie war von Beginn an nicht nur ein methodenspezifisches, psychotherapeutisches Verfahren. Daher profitieren von dieser Arbeit auch: Erzieherinnen und Erzieher, Pädagoginnen und Pädagogen, genauso wie Psychologinnen und Psychologen sowie diejenigen, die in Berufsfeldern mit hohen kommunikativen Anteilen tätig sind: Personalentwickler, Organisationsberater, Pflegekräfte und -wissenschaftler, Juristen, Kommunikationsberater, Mediatoren ...können die gewonnenen Erkenntnisse für ihre Arbeit nutzen. Und natürlich einfach für sich selbst.

Bezahlt diese Beratung die Krankenkasse? Brauche ich eine Überweisung?

In der Schweiz und Österreich ist die Gestalttherapie als anerkannte wissenschaftliche Methode lange schon Kassenleistung. In Deutschland leider (noch) nicht. Ein Vorteil ist: Sie brauchen keine Überweisung. Als Selbstzahler bestimmen Sie Beginn und Ende der Therapie / Beratung.
Sie genießen schnelle Terminvergabe ohne Wartezeiten, keine bürokratische Antragsstellung und Abhängigkeit von Bewilligungen durch die Krankenkassen. Ich gewähre absolute Vertraulichkeit, keine Berichte über Diagnosen / Therapieverlauf an Krankenkassen oder Dritte. Und auch wenn die Krankenkasse nicht zahlt, sind Ihre Sitzungen steuerlich absetzbar. Sprechen SIe mich hierzu bitte an.

Lebenskrise, Wunsch nach Veränderung und Ausdruck, Supervision für soziale und pädagogische Berufe, Coaching für jeden Bereich. Das kann Gestalttherapie! Erleben Sie es.